Wir über uns

Die Geschichte und die Endwicklung unseres Vereines von 1974 bis heute.

Wird gerade überarbeitet.

 

 

Kontrollpunkt an der Viehhütte in Freiburg-Kappel

 

 

An einem Sonntag im Jahr 1974 fing es an, als Manfred Barhofer, der amtierende Vorsitzende des Vereins, um sich eine Gruppe Wanderfreudiger scharte, unter ihnen Oskar Dold und Peter Streicher, die erstmals bei einer Volkswanderung des DVV teilnahmen. Man fand schnell Gefallen an dieser Art von Wanderungen. Bei den Volkssportveranstaltungen nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbandes stehen ungezwungene, sportliche Bestätigungen und erholsame Bewegungen in der freien Natur ohne Leistungsdruck im Vordergrund. Immer mehr Begeisterte fanden sich innerhalb der „Wandergruppe Schauinsland Freiburg-Kappel", wie sie sich nannten, zusammen, um als offizielle Gruppe in geselliger Atmosphäre an nationalen und internationalen Volkswandertagen in der Region und im nahen Ausland der Schweiz und dem Elsass, teilzunehmen.

Kappler Wanderer der ersten Stunde waren außerdem Maria und Franz Kreutz und Brunhilde und Werner Bergmann, die alle gemeinsam die Idee des Volkssportes in Kappel vor über 35 Jahren verwirklichten und Freiburg-Kappel in der Anfangszeit des Vereins dabei waren.

 

 

Bereits 1976 nahmen die Kappler an 15 Wanderungen teil, und 1977 waren es schon 26 Veranstaltungen. 1978 war die Wandergruppe bereits mit durchschnittlich 55 Personen bei den Wandertagen vertreten. 1998 nahm die Wandergruppe bei 115 Wandertagen Teil mit einem Durchschnitt von 50 Personen, dieses, obwohl die Zahlen rückläufig sind, was ganz im Trend liegt. Im März 1978 wurde auch der erste eigene Internationale Volkswandertag im Kappertal zusammen mit dem Sportverein Kappe durchgeführt. Zu diesem Wandertag kamen 1600 Wanderer. Im März 1979 wurde der zweite Wandertag in Kappel veranstaltet mit über 2700 Wanderern. Die größte Beteiligung hatte man im Jahre 1980 mit 4700 Wanderern. In den vergangenen Jahren pendelte es sich ein um knappe 2000 Wanderer die bei schönem Wetter, ins Kapplertal gerne kommen.

 

Am 28. September 1979 wurde bei einer Mitgliederversammlung im Gasthaus Sternen in Kappel die Satzung für den Verein von 52 anwesenden Personen verabschiedet. Im gleichen Jahr wurde die Wandergruppe Schauinsland als gemeinnütziger Verein ins Vereinsregister aufgenommen. Zum ersten Vorsitzenden in jenem Jahr wurde Manfred Barhofer, der Gründer der Wandergruppe gewählt. Sein Stellvertreter wurde Alfred Trescher, Kassierer Werner Waldvogel, Schriftführer Peter Czapla, Wanderwart Peter Streicher, Beisitzer Klaus-Jürgen Heise und Paul Scherer.

 

1980 wurde der dritte internationale Volkswanderung inKappel mit 4700 Wanderern durchgeführt, und im gleichen Jahr wurde drei Tage lang ein Waldfest beim Hercherhof für die ganze Bevölkerung veranstaltet. Im Dezember 1980 hatte der Verein 120 Mitglieder, Ende 1981 schon 250. 1984 hatte der Verein an 60 Veranstaltungen teilgenommen, dazu noch bei drei Volksskiläufen und war sechsmal beim Volksradfahren gemeldet. Bei der Generalversammlung 1998 hatte der Verein 356 eingetragene Vereinsmitglieder, 188 männliche und 138 weibliche, davon 30 Jugendliche. Manfred Barhofer, Vorsitzender der Wandergruppe Schauinsland, glaubte dort schon, dass der Verein den Gedanken des Volkssports in den vergangen fünfundzwanzig Jahren voll und mit steigendem Erfolg - gemessen an den Teilnehmerzahlen - verwirklicht hat. Auch wenn die Jahre vorbei sind mit Steigerungen an Teilnehmerzahlen.