Termine der Senioren

Treffpunkt immer am zweiten Donnerstag im Monat 

 

im Vereinsheim der Gartenfreunde in Littenweiler

in der Hammerschmiedstraße, 

VAG Haltestelle Hasemannstraße  Linie 1

dann links in die seitenstraße und wieder rechts bis zur Bahnlinie. 

Dann steht man schon vor der Gaststätte der Gartenfreunde.

 

Infos auch unter Tel. 0761-492549  Frau Zunker Ingeborg.

Frau Janoff 2.Vorsitzende sowie Frau Zunker und Herrn Barhofer 1.Vorsitzender der Wandergruppe

 

Ernennung zum Ehrenmitglied

 

Unsere ehemalige, langjährige 2. Vorsitzende, Frau
Ingeborg Zunker, wurde zum Ehrenmitglied des Vereines ernannt.

Für ihre hervorragenden Verdienste im Verein und als
amtierende Leiterin der Seniorenabteilung, bekam sie anlässlich einer Feier zu ihrem 70. Geburtstag die Ehrenurkunde überreicht.

Herr Barhofer begrüßte Frau Zunker, sowie die
zahlreich erschienen Senioren.

 

Frau Zunker war von 2002 bis 2010 als 2. Vorsitzende
tätig, und betreut bereits seit 2001 die Senioren des Vereines.

 

Herr Barhofer und die 2. Vorsitzende, Frau Janoff,
dankten Frau Zunker nochmals für ihre langjährige Vereinsarbeit und ihren nimmermüden Einsatz. Auch heute noch übernimmt sie Arbeiten und Termine, wenn einer der beiden Vorsitzenden verhindert ist. Ebenso bearbeitet sie die Anmeldungen für die Busfahrten, und mac t hervorragende Arbeit mit und bei den
Senioren des Vereines.

 

Für diese großartigen Leistungen wurde Frau Zunker nun
geehrt und mit einer Urkunde zum Ehrenmitglied des Vereines ernannt.

 

Wir wünschen unserem neuen EHRENMITGLIED

noch viele schöne Stunden im Verein.



 

Schifffahrt auf dem Rhein bei Breisach 2011 auch wieder weils schön ist

zum 10jährigen bestehen der Seniorenabteilung eine Fahrt

Seniorenfestfahrt zum 10 jährigen Bestehen

 

Die Seniorengruppe um Ingeborg Zunker feierte

ihr 10jähriges Bestehen mit einer Schifffahrt

auf dem Rhein ab Breisach.

 

Die Senioren wurden überrascht mit einem Sektempfang und gebackene Teile von unserer Kassiererin Stephanie Löffel, ebenfalls aus der Vorstandschaft anwesend war unsere 2. Vorsitzende Susanne Janoff und unser 1. Wanderwart Wolfgang Eichner.

Sie überbrachten die Grüße zum 10 jährigen Bestehen der Seniorengruppe der Wandergruppe Schauinsland.

Es war ein gelungener Mittwochnachmittag bei schönem Wetter, und einer schönen Schifffahrt auf dem Rhein ab Breisach.

Rückblick

Ausgeschieden ist aus der  Vorstandschaft Frau Zunker Ingeborg Sie war seit 2000 in der Vorstandschaft erst als 2.Kassiererin dann im Jahr 2004 als 2. Vorsitzende gewählt bis zum heutigen Tag, Sie schied auf eigen Wunsch aus aus der Vorstandschaft und wird sich nur noch um die Senioren kümmern.

Herr Barhofer Dankte Frau Zunker Ingeborg für ihre jahrelange Hilfsbereitschaft, und auch für ihr große Arbeit in der Seniorenabteilung die Sie seit bestehen leitet und auch weiterführen wird. Für Ihren großen Einsatz wurde Sie auch geehrt mit der Verdienstplakette in Silber mit Nadel und Urkunde vom Landesvorsitzenden Herrn Albert Huber, vom Verein bekam Frau Zunker einen schönen großen Blumenstrauß übereicht Herr Barhofer gab auch noch einmal ein Rückblich auf ihr wirken im Verein. 

Januar 2010

Seniorenleiterin Ingeborg Zunker

Rentnerfahrt 2009

Nachdem unsere Klubvorsitzende Ingeborg uns im letzten Jahr nach Vorschlägen für die Fahrt 2009 gebeten hatte, habe ich, nicht ganz ohne Eigennutz, eine Fahrt in die Wilhelma  vorgeschlagen. Ich war da noch nie. Der Vorschlag wurde vielstimmig angenommen, was mich sehr gefreut hat.

Am 9. Juli war es dann soweit.

Morgens 7 Uhr konnten die letzten Fahrgäste am Karlsplatz zusteigen, die Kirchzartener und Kappler mußten früher aus den Betten.

Die Fahrt ging durch das Höllental über den Schwarzwald auf die Autobahn nach Stuttgart. Es war sehr abwechslungsreich, Rolli sorgte wieder für Unterhaltung. Nach zweieinhalb Stunden waren wir an der Wilhelma. Ingeborg sorgte für die Eintrittskarten, wir waren 46 Personen, die sich, nachdem wir vom Einlassdienst durchgezählt wurden, in der Anlage je nach Interesse verteilten.

Die Wilhelma war nicht als Zoo geplant worden. Der Schwabenkönig Wilhelm der 1. beauftragte seinen Architekten Karl-Ludwig von Zanth eine Anlage, zu repräsentativen Zwecken, im maurischen Stil zu erbauen. Die Wilhelma gliedert sich in den Bereich des alten königlichen Parks mit historischen Gebäuden im maurischen Stil aus der Mitte des 19 Jahrhunderts und den modernen zoologischen Garten, der nach 1945 entstand. Die historischen Parkteile stehen unter Denkmalschutz. Es ist in Deutschland der einzige zoologisch-botanische Garten. Seine Größe beträgt 28 ha, im Zoo gibt es 8000 Tiere in 1000 Arten. In den letzten Jahren sind viele Tiergehege erneuert worden, sie machen alle einen sehr gepflegten Eindruck. In den Gewächshäusern und Parkanlagen wachsen ca. 6000 Pflanzensorten aus aller Welt.

Unser Rundgang begann bei den Pinguinen, die etwas pikiert dreinschauten, da gerade ihr Wasserbecken gereinigt wurde. Weiter ging es durch die Vogelvolieren, an den Flamingos vorbei, in die Gewächshauser in denen schöne Orchideen, Kakteen und Fuchsien blühten. So erkundeten wir den unteren Teil des Parks mit herrlichen Pflanzen aus der ganzen Welt, die in farbigen Rabatten die Wege begrenzten. Gefallen hat mir der Seerosen Teich, wußte gar nicht, daß es so viele verschiedene Farben von Seerosen und Lotos gibt. Langsam ging es bergauf, bei den Papageien vorbei, da mußte man schon suchen, um die Vögel zu finden. An den Affenfelsen gibt es immer etwas zu sehen, vor allem wenn sie Junge bei sich haben. Die Gorillas und Orang-Utans lagen in ihren aus Feuerwehrschläuchen gefertigten Hängematten und drehten uns ihr Hinterteil zu. An der Hitze kann es nicht gelegen haben, daß sie so desinteressiert waren, denn das Wetter war affengeil, gerade richtig für so einen Rundgang. Nachdem wir alle Huftiere, Nashörner, Elefanten, Bären, Katzen in allen Größen bewundert hatten, möchte hier nicht alle Tierarten aufzählen, waren auf einmal 4 Stunden herum. Langsam meldete sich der Hunger und die Beine taten auch schon weh, so ging es langsam wieder bergab. Interessant war der Kindergarten der kleinen Gorillas, aber das war noch nicht alles, im Aquarium und Terrarium gab es noch allerhand zu sehen, schon wieder war eine Stunde um. Fußlahm und hungrig ging es dann ins Restaurant. So nach und nach trudelten auch die anderen Rentner ein, denn 16 Uhr war Abfahrt in Richtung Heimat. Es war ein schöner Tag, jeder hatte die Zeit genutzt um so viel wie möglich zu sehen, auch das Wetter hat mitgespielt, es war nicht zu heiß. Wenn Engel (Rentner) reisen. Ich freue mich schon auf unsere nächste Fahrt,

Bis bald Eure

Siegrid Horn

Bilder vom Ausflug Wilhelma in Stuttgart

Bilder von Karl-Heinz Stretz